Der Unterschied zwischen Helden und Versagern im Jahr 2021

Ich bin froh, dass ich in den 90ern aufgewachsen bin. Der Vorteil war, dass du bei deinen Kumpels in irgendwas der Beste warst. Und wenn du nur die lautesten Fürze lassen konntest und die schmutzigsten Witze gemacht hast. In irgendwas warst du bestimmt der Beste. Selbst auf einer Schule mit 3000 Schülern hattest du gute Chancen, bei irgendwas auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Heute ist die „Konkurenz“ beinnahe überwältigend – dem Internet und Social Media sei Dank. Es gibt immer einen, der stärker ist. Einen, der männlicher ist. Einen, der reicher ist. Einen, der mehr Frauen hat. Einen, der besser aussieht. Einen, der eine geilere Wohnung hat. Einen, der schönere Reisen macht. Einen, der witziger ist. Einen, der länger meditiert. Einen, der glücklicher ist. Einen, der härter trainiert. Einen, der mehr Firmen hat. Einen, der weitaus besser kocht. Einen, der schlagfertiger ist und einen, der viel mehr Freunde hat als du.

Und genau das sind dann die Momente, in denen man sich gerne selbst bemitleiden würde. Warum sich überhaupt anstrengen? Und vielleicht reckst du dann deine Faust Richtung Himmel und willst irgendjemandem die Schuld für dein gefühltes Versagerleben geben.

Deine eigene Wahrnehmung und die Realität sind leider komplett verzerrt

Nein, ich will dir jetzt nicht das Köpfchen streicheln und dir sagen, dass du ja eigentlich ein ganz toller, einzigartiger Mensch bist und dir von den bösen und offensichtlich korrupten Internet-Algorythmen nicht den Tag versauen lassen sollst. Das stimmt zwar, aber damit ist keinem wirklich geholfen.

Der Unterschied ist, ob du ein reiner Konsument bist, der nur andere Helden für ihr Können oder ihre Errungenschaften bewundert. Oder ob du voll und ganz auf deine eigene Heldenreise fokussiert bist. Im Moment ist gerade Fußball-EM und alle fiebern mit ihren Helden und Idolen mit.

Wann fängst du an, eine Geschichte zu schreiben, für die dich andere bewundern? Warum erschaffst du nicht eine neue Kategorie, in der du der Beste bist, anstatt dich mit anderen zu vergleichen?

Wann fieberst du mit deiner eigenen Heldengeschichte mit?

Frag dich einfach mal ganz ehrlich: Hast du in den letzten Tagen, Wochen und Monaten wirklich alles getan, was ein echter Held tun würde? Hast du wirklich für deine Träume und Ziele gelebt? Bist du mit Selbstvertrauen voran gegangen und hast all die Dinge gemacht, die dich einen Schritt näher zu deinem Traumleben bringen könnten?

Wenn ja, dann Glückwunsch. Klopf dir auf die Schulter. Mach dir klar, dass es nächste Woche genau so weiter gehen wird. Mit harter Arbeit, Disziplin, Struktur, Kreativität, Mut und all dem, was du brauchst, um deine eigene Heldengeschichte zu schreiben.

Wenn nein, dann frag dich mal, warum du es nicht tust. Was hält dich davon ab? Welche psychischen Blockaden stehen dir im Weg und was brauchst du, um endlich ins Handeln zu kommen?

Deine Heldengeschichte ist kein Zufall!


Die Wahrheit ist, je konsequenter und fleißiger du an deiner eigenen Heldengeschichte arbeitest, umso weniger Zeit hast du, neidisch zu sein auf andere. Umso weniger Zeit hast du, zu zweifeln. Im Gegenteil: Du hast sogar mehr Energie und das jeden Tag.

Kein Traumleben und kein Siegertreppchen im Leben kommen durch Zufall. Es stecken immer jahrelange, konsequente, regelmäßige, disziplinierte und viele mutige Schritte dahinter. (Echte) Meisterschaft ist immer die Konsequenz eines inneren Prozesses. Wenn du es nicht mal schaffst, die Spülmaschine rechtzeitig auszuräumen oder den BIO-Müll rauszubringen, bevor er im Sommer anfängt zu stinken, wieso zum Teufel sollte dir das Leben mehr Verantwortung geben?

Zuerst meisterst du dich selbst. Dann meisterst du alles andere. Es ist die Basis für deinen Erfolg. Und leider genau das, was 98% der Männer da draußen fehlt. Sie übernehmen nicht die volle Verantwortung und Kontrolle über ihr Leben. Sie sind ein Spielball der äußeren Umstände. Flattern umher wie Blätter im Wind. Ohne Ziel. Ohne Struktur. Ohne Antrieb.

Das Geheimnis ist der Archetyp des Kriegers

Die gute Nachricht ist, wenn du anfängst, deine inneren Krieger-Qualitäten zu entwickeln und zielgerichtet deine Vision von einem Traumleben aufzubauen, dann wirst du auch irgendwann dort ankommen. Du weißt ganz genau, zu was du in der Lage bist. Wahrscheinlich wirst du nicht besser Fußball spielen als Christiano Ronaldo. Nicht gefährlicher zuschlagen als Mike Tyson. Nicht reicher werden als Jeff Bezos. Und wahrscheinlich auch nicht mehr Frauen haben als Dan Bilzerian… Aber mal ganz ehrlich: Brauchst du genau das, um dein Traumleben zu leben?

Vermutlich nicht. Deine Seele will eine andere Heldengeschichte schreiben.

Damit du rausfindest, welche Heldengeschichte das ist, und damit du die nötigen charakterlichen Eigenschaften entwickelst, starten wir das erste offizielle „Warrior Bootcamp“. Deinen inneren Krieger zu entdecken bedeutet, zu erkennen, wer du bist. Was du willst. Was du kannst. Und wie du die nötige Disziplin, Struktur und den Mut entwickelst, endlich die Dinge zu tun, die dein Leben maßgeblich verändern können. Deinen inneren Krieger zu entwickeln bedeutet, Kontrolle über deinen Körper, deinen Geist und deine Zukunft zu bekommen.

Im 6-wöchigen Warrior Bootcamp bekommst du das körperliche, geistige und seelische Handwerkszeug, um deine eigene Heldengeschichte zu schreiben. Damit du endlich aufhörst, nur Zuschauer zu sein.

Play the game and start your journey!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.