Der neudeutsche Bückling – und wie er seine Freiheit wiedererlangt!

Als afrikanische Sklaven nach Brasilien verschleppt wurden, hat man ihnen verboten Kampfsport zu lernen. Man wollte sich damals keine körperlich zu starken Sklaven heranziehen. Aus Angst vor einem Aufstand. Als „Notlösung“ und legale Alternative erfanden die Sklaven dann Capoeira. Den berühmten Kampftanz. Sie trainierten Agilität, Kraft, Explosivkraft, Koordination, Schnelligkeit, Drehungen und viele weiteren für den Kampf wichtige Fähigkeiten.

Verschleppt wurden die Deutschen nicht, aber zu Sklaven im eigenen Land geworden sind sie sehr wohl geworden, im Jahr 2021.

Der neudeutsche Bückling – Ein Ja-Sager!

Sie haben sich alles aufdrängen lassen, was Sie eigentlich nicht wollten. Nicht mehr die Eier zum Nein-sagen gehabt. Die Maske sitzt wie drei Wetter-Taft. Willig, und bis ans Ende aller Tage.

Doch es gibt auch Widerstand!

Gegen die Spritze hat sich ein Großteil der Deutschen entschieden. Trotz des Druckes! Trotz der ‚ach so verlockenden Bratwürste. Der neudeutsche Michel ist standhaft geblieben! „Neudeutsch“ sind in meiner Sprache, alle Menschen, die Deutschland als ihre Heimat ansehen.

Die Situation für den ungespritzten neuen Deutschen ist eine ähnliche wie für die Sklaven in Brasilien damals. In gewisser Hinsicht könnte man sagen, sogar noch schlimmer, denn:

Alle Kontakt-, Team- oder Mannschaftssportarten sind dem ungespritzten deutschen Michel bald gar nicht mehr zugänglich. Es ist nicht nur der Kampfsport, der ihm verwehrt bleibt.

Man versucht ihn systematisch zu schwächen. Auf allen Ebenen!

Der Kampf wird nicht mit den Fäusten gewonnen!

Verfallen wir keinem naiven Heldenpathos und glauben wir, dass wir den Kampf mit Waffen austragen sollten. Wir leben in einer anderen Zeit. Die körperlich materielle Ebene alleine wird uns nicht aus dem Dilemma befreien.  Da der Feind technisch zu gut ausgerüstet ist und die Waffen-Hoheit hat. Große Revolutionen werden auch mit dem Herzen gewonnen. Es braucht Stärke auf allen Ebenen. Körper, Geist und Seele! Es liegt ein Kampf vor uns, der nicht primär auf der materiellen Ebene gewonnen werden kann.

Im menschlichen Bewusstsein tobt der Krieg ebenfalls. Auf dieser Ebene muss er auch gewonnen werden. Dafür müssen wir dem Feind energetisch überlegen sein. Einen besseren „Vibe“ haben. Klar, aufrecht und herzlich bleiben. Einen guten Vibe zu haben bedeutet auch mehr Überzeugungskraft, Selbstvertrauen und Führungsstärke zu haben. Mehr Mut und Liebe.

Alles Dinge, die uns die Transhumanisten nehmen wollen. Sie würden uns gerne komplett entmenschlichen.

Wir können jedoch mehr positives kreieren, als Sie uns jemals nehmen können. Unseren Vibe, sowie unsere körperliche und mentale Fitness lässt sich am besten mit einem Gruppentraining steigern. Gerne im Freien! Notfallls mit Abstand. Wie die Sklaven in Brasilien damals, muss der deutsche Michel jetzt kreativ werden. Er muss seine körperliche und geistige Stärke trainieren. Mit psychologischen und körperlichen Trainingsmethoden!

Um dann als transformierter und gestärkter Mann die Welt neu zu gestalten.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.